Tolles was schmeckt und nachgekocht werden kann

Tahina-Soße „pikant“

Rezept vom 18 März 2008

Zutaten
2 EL Tahina
2 EL Zitronensaft
1-2 Knoblauch, gepresst
1/2 EL Olivenöl
Pfeffer, Cayenne, www casino commaquinas tragaperras paginas webjugar seguro paginas webjugar jack black en lineajuego ruleta de la suerte para pc,juego pc ruleta de la suerte,juego ruletacomo ganar casinomaquina tragaperras webapuesta portalesmaquinas tragaperras portalescasino virtual pagina web,casino pagina,casinos pagina webtruco para ganar ruletase le puede ganar ruletacomo ganar en casinojuegos azar paginas internetganar dinero real portal internetjuegos apuestas portales webjuego gratis webgolden phoenix hotel casinojuegos de casino on lineganar dinero verdadero internetjugar rouletteganancias casinosjuegos azar portales webjugar baccara en lineaganar dinero portal webdownloads juegosjuego interactivo onlineganar dinero real lineakeno casinoruleta fortunamaquinas tragaperras onlineapuesta portal webjuego casino gratisjack black en lineacasino internacional pagina internetjugar portalesjugar apostar paginas internetjugar al instante paginas internetpremios dinero lineajuego la ruletaganar dinero onlineganar dinero real pagina internetganar dinero verdadero pagina internetplay free kenojuego casino portalpremio portales webapuesta onlinejuego gratis portales internetruleta paginas webjugar slots gratis Paprika, Chilli
Petersilie

Zubereitung
Alles zusammenmischen und gut verrühren.

Passt super zu gegrillten Tortillas, Fladenbrot und Auberginenscheiben.

Tags: Ausländisches, Ägypten, Kochabende | Meinungslos »

Tahini Soße

Rezept vom 13 März 2008

Zutaten
1/2 Tas. Tahini (erhält man beim Bioladen /Reformhaus)
1/2 Tas. Zitronensaft; 4 Zitronen ergeben etwa 1 Tasse
1/4 Tas. Wasser evtl. mehr
1 Tl. Salz
2 Knoblauchzehen

Zubereitung
Die Knoblauchzehen in eine Schuessel druecken, Tahini zufuegen und gut durchmischen. Zitronensaft und Wasser abwechselnd zugeben, bis eine Creme in der Konsistenz von Quark entstanden ist. Dabei ist zu beachten, dass Wasser die Sauce andickt, waehrend Zitronensaft sie fluessiger macht. Wenn man moechte, kann man auch noch gehackte Petersilie zugeben. Kuehl stellen. Tahini kann sowohl als Dip fuer Gemuese, als auch zur Fuellung von Pittafladen verwendet werden.

Auf jeden Fall passt es wunderbar zu Hammelfleischgerichten und dem Ägyptischen Brot zusammen…

Tags: Ausländisches, Ägypten | Meinungslos »

Salatet Tahina – Tahinasauce

Rezept vom 13 Januar 2007

Ägyptische Sesamsoße

Zutaten
2 Knoblauchzehen
¾ Tasse Sesampaste (Tahina)
½ Tasse Wasser
Zitronensaft von einer Zitrone
¼ Teelöffel Essig
¼ Teelöffel Kreuzkümmel (Cumin)
½ Bund Petersilie gehackt
Salz

Zubereitung
Die Sesamtaste in ein Schüssel geben und den Knoblauch reinpressen.
Den Essig in die Tahina unterrühren.
Abwechselnd Zitronensaft und Wasser zugeben bis ein cremige Konsistenz erreicht wird. Zitronensaft macht die Sauce dicker und Wasser verdünnt sie.
Wenn die Tahina Sauce die gewünschte Konsistenz hat, die restlichen Zutaten unterrühren.
Tipp: Das Wasser kann man hervorragend durch Jogurt ersetzen.

Tags: Ausländisches, Ägypten, Rezepte | Meinungslos »

Khubz (Eish Shami)

Rezept vom 13 Januar 2007

Typisch Ägyptisches Brot

Zutaten
15 g frische oder 7g getrocknete Hefe
ca.275 ccm Wasser
Etwas Zucker
500 g kräftiges Mehl ( Roggenmehl o.ä.)
1/2 TL Salz
Öl

Zubereitung
Hefe in etwa 100 ccm warmen Wasser auflösen. Eine Priese Zucker zugeben und an einem warmen Ort ca. 10 Minuten stehen lassen, bis sich Blasen gebildet haben. Mehl n eine warme Schüssel sieben und die Hefemischung hineingießen. Gut mit den Händen durchkneten und dabei langsam das restliche Wasser zufügen, bis ein fester Teig entsteht.
Diesen noch ca 15 Minuten kräftig in der Schüssel oder auf einem Brett durchwalken, bis er sehr elastisch ist und nicht mehr an den Fingern klebt. Bevorzugt man weiches Brot, noch 1-2 EL öl daruntermengen. Öl in die Schüssel gießen und den Teigkloß darin wenden bis er rundherum eingeölt ist. dadurch wird die Kruste nicht hart.
Mit einem feuchten Tuch zudecken und an einem warmen zugfreien Platz mindestens 2 Stunden gehen lassen, bis der Teig fast das doppelte Volumen ereicht hat. Noch einmal einige Minuten durchkneten.

Kartoffelgroße Häufchen ( oder kleinere, je nach der gewünschten Brotgröße ) abnehmen und auf einem bemelten Brett ca 1/2 cm dick ausrolen bzw. mit den Handflächen flachdrücken. Mit Mehl bestäuben und auf ein mit Mehl estreutes Tuch legen. Mit einem ebenso bemehlten Tuch bedecken und an einem warmen Platz noch einmal ehen lassen.
Den Ofen auf höchster Stufe mindestens 20 Minuten vorheizen und die eingefetteten backbleche mindestens 10 Minuten darin erhitzen.
Aufpassen, daß das Öl dabei nicht verbrennt. Wenn das Brot aufgegangen ist, die Fladen auf die Backbleche gleiten lassen, mit Wasser befeuchten, damit sie nicht braun werden ( so gehen sie auch besser auf ) und 6-10 Minuten backen. Während dieser Zeit den Ofen nicht öffnen! Sobald die Brote aus dem Ofen kommen, auf einem Gitterrost abkühlen lassen. Sie sollten weich und weiss sein und ein großes Luftloch in der Mitte haben.

Man reicht dieses Brot fast mit allen Speisen und benutzt es anstatt Messer und Gabel. Mann reißt es in kleine Stücke und benutzt den Holraum um darin die Speisen zu aufzulöffeln und in den Mund zu führen. Auch eignet sich dieses Brot hervorragend um einen Khebap mit Tomaten, Salat und Tahina zuzubereiten. Aber auch beim grillen kann man es gut verwenden.

Tags: Ausländisches, Ägypten | Meinungslos »

« ältere Rezepte